Tellington Verein

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER TELLINGTON TTOUCH TRAININGS METHODE

Ausbildung zum Pferde Practitioner

Die laufende Ausbildungsklasse hat im Frühjahr 2013 begonnen und ist ausgebucht. 

Information über die laufende Ausbildung

Aufbau der Ausbildung:

Tellington TTouch Practitioner 1 für Pferde TEIL 1: 

  • 5 Tage Basiskurs I
  • 5 Tage Basiskurs II
  • 5 Tage Basiskurs III
  • Intensivwoche (Bodenarbeit, Körperarbeit und Reiten)
  • Infoabend Recht, Steuer und Versicherung
  • Abendvortrag Gesundheit und Zähne
  • Abgabe von 5 Fallgeschichten
  • Reflexionsbericht

 Tellington TTouch Practitioner 1 für Pferde TEIL 2: 

  • Themenkurs Jungpferde
  • Themenkurs Reiten
  • Abschlusskurswoche Schwerpunkt Biomechanik
  • Prüfungstag (Theorie und Praxis)
  • Abgabe von 10 Fallgeschichten
  • Ausarbeitung von Unterlagen für ein Tagesseminar
  • Abgabe einer Hausarbeit
  • 2 Tage Assistenzeinsatz im Rahmen eines Tageskurses

Inhalte Tellington Basis 1 

Bodenarbeit 

  • Verschnallen einer Führleine entsprechend der Tellington‐Methode von beiden Seiten
  • Auflegen des Bodenhindernisses „Labyrinth“ (vier Wendungen)
  • Führen eines Pferdes gemeinsam mit einer anderen Teilnehmerin in der "Heimkehr der Brieftaube“:
  • durch das Labyrinth, über vier Schrittstangen, über die Brücke
  • Führen eines Pferdes im “Eleganten Elefanten“: anführen und anhalten
  • Zeigen zweier verschiedener Möglichkeiten, um einem Pferd den Kopf zu senken
  • Abstreichen des Pferdes während der Bodenarbeit für besseres Körpergefühl 
  • Ein Pferd mindestens zwei Minuten als „Statue“ stehenlassen
  • Anlegen einer Bandage für das bessere Körpergefühl des Pferdes

Körperarbeit, Pflege und Sattelkunde

  • Ausführen folgender TTouches:

    • Wolkenleopard
    • Pythonheber
    • Lecken der Kuhzunge
    • Noahs langer Marsch
    • Ausstreichen der Mähnen‐ und Schweifhaare
    • Einfache Ohrarbeit
    • Muschel TTouch
    • Zickzack

  • Aufhalftern eines Pferdes
  • Sicheres Anbinden eines Pferdes
  • Putzen eines Pferdes unter Beachtung der Akzeptanz
  • Satteln und Trensen eines Pferdes
  • Versorgen eines Pferdes nach der Arbeit

Reiten

  • In Partnerarbeit sich selbst und eine andere Reiter/in im Sattel ausbalancieren
  • Auf dem stehenden Pferd sitzend eine neutrale Beckenposition einnehmen
  • Mit geschlossenen Augen auf dem geführten Pferd im Schritt den Bewegungen des Pferdes folgen
  • Pferdeschonend auf‐ und absteigen
  • Selbständig durch einen Bodenarbeits‐Parcours reiten,

    • dabei die Rotation des Oberkörpers und eine sinnvolle Technik des Zügelverkürzens anwenden
    • und mindestens drei Hindernisse bewältigen (Labyrinth, Zickzack und Slalom)

  • im Balance‐Sitz mindestens 150m durchgehend traben (das Pferd kann geführt sein)
  • durch drei Hindernisse der Wahl reiten: geführt, ohne Sattel

Theorie 

  • Die Körpersprache des Pferdes kennen und deuten
  • In Gruppenarbeit eine Aufstellung der Grundbedürfnisse eines Pferdes erarbeiten
  • In Partner‐ oder Gruppenarbeit Maßnahmen zur Sicherheit von Pferd und Reiter erarbeiten und diskutieren